Schriftgrösse A - A+

Aufbau der Haut

Aufbau der Haut

Wie eine Zwiebel besteht unsere Haut aus mehreren Schichten. Stark vereinfacht kann man sie in drei Schichten zerlegen:

Aufbau der Haut

1. Die Oberhaut (Epidermis) 

Sie bildet die Grenze unseres Körpers zur Außenwelt und schirmt ihn gegen äußere Einflüsse ab. Hierfür enthält sie sowohl pigmentbildende Zellen (UV-Schutz) als auch keratinbildende Zellen (wasserabweisend und Hautfestigung). 
Die Epidermis erneuert sich durchschnittlich alle 30 Tage. 

2. Die Lederhaut (Dermis) 

Die Lederhaut verleiht der Haut Reißfestigkeit und Elastizität. Über die enthaltenen Blutgefäße versorgt sie die Oberhaut mit Nährstoffen. 

3. Die Unterhaut (Subcutis) 

Diese Hautschicht besteht aus lockerem, fettgewebsreichem Bindegewebe. Sie dient dem Körper als Stoßpuffer, Kälteschutz und Energiespeicher.

Funktionen der Haut

Funktionen der Haut

Unsere Haut ist der Schutzschild unseres Körpers gegen äußere Einflüsse:

  1. Sie bekämpft Mikroorganismen und schützt so den Körper vor Infektionen und Krankheiten. 
  2. Sie resorbiert Wirkstoffe, z. B. aus Reinigungsmitteln und chemischen Stoffen, die unseren Körper schädigen könnten. 
  3. Sie regelt die Körpertemperatur, in dem sie bei zu großer Wärme Schweiß zur Kühlung ausscheidet. 
  4. Sie beeinflusst die Durchblutung und somit die Versorgung des Körpers. 
  5. Sie dient als Sinnesorgan für Druck, Schmerz und Temperatur.