Die Haut - Ein Wunder der Natur

Wie eine Zwiebel besteht unsere Haut aus mehreren Schichten. Stark vereinfacht kann man sie in drei Schichten zerlegen:

1. Die Oberhaut (Epidermis) 

Sie bildet die Grenze unseres Körpers zur Außenwelt und schirmt ihn gegen äußere Einflüsse ab. Hierfür enthält sie sowohl pigmentbildende Zellen (UV-Schutz) als auch keratinbildende Zellen (wasserabweisend und Hautfestigung). 

Die Epidermis erneuert sich durchschnittlich alle 30 Tage. 

2. Die Lederhaut (Dermis) 

Die Lederhaut verleiht der Haut Reißfestigkeit und Elastizität. Über die enthaltenen Blutgefäße versorgt sie die Oberhaut mit Nährstoffen. 

3. Die Unterhaut (Subcutis) 

Diese Hautschicht besteht aus lockerem, fettgewebsreichem Bindegewebe. Sie dient dem Körper als Stoßpuffer, Kälteschutz und Energiespeicher.

Funktionen der Haut

Funktionen der Haut

Unsere Haut ist der Schutzschild unseres Körpers gegen äußere Einflüsse:

  • Sie bekämpft Mikroorganismen und schützt so den Körper vor Infektionen und Krankheiten.
  • Sie resorbiert Wirkstoffe, z. B. aus Reinigungsmitteln und chemischen Stoffen, die unseren Körper schädigen könnten.
  • Sie regelt die Körpertemperatur, in dem sie bei zu großer Wärme Schweiß zur Kühlung ausscheidet.
  • Sie beeinflusst die Durchblutung und somit die Versorgung des Körpers.
  • Sie dient als Sinnesorgan für Druck, Schmerz und Temperatur.

Belastungen und Folgen

Belastungen und Folgen

Verschiedenste Umwelteinflüsse stellen für die Haut eine Belastung dar.

  • Klimatische Reize: Sonneneinstrahlung, Wind, Regen
  • Mechanische Reize: Nässe, Hitze, Reibung, Stöße
  • Chemische Reize: z. B. Seife, Reinigungs- und Putzmittel, Parfümstoffe, Chlorwasser
  • Psychische Reize: Stress, Belastungen, Probleme

Die Haut kann hierauf mit Trockenheit, Spannungsgefühl und Juckreiz oder auch spröden, rissigen Stellen reagieren. Gerade bei mechanischen und chemischen Reizen, aber auch bei intensiver Sonneneinstrahlung, können ebenso Verletzungen der Haut und tiefere Wunden die Folge sein:

  • Sonnenbrand und Rötungen – ein typisches Problem im Sommer
  • Verbrennungen und Verbrühungen sind gerade bei Kindern, aber auch in der Grillsaison ein Problem
  • Schürfwunden durch Stürze und Reibung
  • Schnittwunden beim Rasieren oder durch Bastel- und Gartenarbeit

Um die Haut möglichst wenig zu strapazieren und sie widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse zu machen, sollte man sie entsprechend pflegen. Bereits entstandene Wunden heilen schneller, wenn man die Haut bei der Regeneration unterstützt.

Behandlung

Behandlung

Tipps bei Verletzungen und Verbrennungen der Haut

Sonnenbrand:

  1. Die betroffenen Stellen gut kühlen.
  2. Danach ein Mittel zur Wundheilungsförderung auftragen, z. B. Panthenol Spray
  3. Die Sonne anschließend meiden.
  4. Nach Abklingen des Sonnenbrandes ein Mittel zur Hautpflege auftragen z.B. Panthenol Spray Jojoba Bei Blasenbildung, Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit einen Arzt aufsuchen.
  5. Wichtig: Beugen Sie Sonnenbrand vor, indem Sie auf einen geeigneten Sonnenschutz achten!

Verbrennungen:

  1. Betroffene Stelle gut kühlen (z.B. unter fließendem, kühlem Wasser).
  2. Mittel zur Unterstützung der Wundheilung auftragen, z. B. Kühl-Gel Dr. Mann
  3. Bei Blasenbildung oder Nässen einen Arzt aufsuchen.

Riss-, Schnitt und Schürfwunden:

  1. Wunde reinigen (evtl. sogar desinfizieren)!
  2. Zur Unterstützung der Blutgerinnung ggf. Gelaspon verwenden.
  3. Zur Unterstützung der Heilung ein Wundheil-Mittel anwenden z.B. Panthenol Spray
  4. Größere Verletzungen (z. B. Schnittwunden) evtl. mit einem Pflaster abdecken.
  5. Nach dem Heilen der Wunde ein Mittel zur Hautpflege nutzen, z.B. Narben-Gel Dr. Mann
  6. Wunden mit Fremdstoffen oder stark blutende Verletzungen dem Arzt vorstellen

Tipps bei trockener Haut

Trockene, strapazierte Haut ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Kleine Risse in der Haut machen sie anfälliger für äußere Einflüsse – Wunden können die Folge sein. Pflegen Sie daher Ihre Haut regelmäßigen, um sie wieder glatt und geschmeidig zu machen.

  • Vermeiden Sie lange Wannenbäder – nehmen Sie lieber eine ausgleichende Wechseldusche.
  • Beim Duschen und Baden auf rückfettende, seifenfreie Zusätze achten
  • Pflegen Sie die Haut regelmäßig mit Panthenol Spray Jojoba! Das enthaltene Jojoba-Öl spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit, mindert raue Stellen und glättet die Haut.
  • Versorgen Sie Ihre Gesichtshaut speziell bei Wind und Regen mit einer Extraportion Feuchtigkeit z.B. Panthenol Gel Aloe Vera
  • Denken Sie an den Sonnenschutz– auch im Winter.
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter am Tag.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und nährstoffreich – eine gesunde Haut braucht viele Vitamine.
  • Waschen Sie neue Kleidungsstücke vor dem ersten Tragen .
  • Achten Sie auf die richtige Kleidung achten – speziell auch beim Sport und im Sommer. Sie sollte nicht reiben und atmungsaktiv sein.
  • Gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf.
  • Vermeiden Sie möglichst Stress – planen Sie Ruhephasen mit Entspannungsübungen fest ein.
  • Regelmäßige Saunagänge haben einen positiven Einfluss auf die Haut.
  • Gönnen Sie sich von Zeit zu Zeit eine entspannende Massage mit reichhaltigem Körper/Aroma-Öl.

Panthenol Spray. Anwendungsgebiete: Unterstützende Behandlung der Heilung von Haut- und Schleimhautschädigungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Apothekenpflichtig. Chauvin ankerpharm GmbH, Brunsbütteler Damm 165-173, 13581 Berlin. (Stand: Juni 2010)

Kühl-Gel Dr. Mann®

Das kühlende Gel als erste Hilfe bei Verbrennungen, Sonnenbrand und Prellungen

Fragen?

Online Beratung - form

Online Beratung - page
Checkboxen
Disclaimer*